Die X-Wings, 2006

Zurück zum Projektverzeichnis

 


Die Geschichte der X-Wings ist sozusagen eine etwas längere, aber auch ziemlich typisch für die Düsseldorfer Drachenfreunde.

Es begann vor einigen Jahren ...
            

Gerd Klaus baute mit Begeisterung Roto Boxen in größerer Zahl und in den verschiedensten Größen.

Hier als Beispiel eine ganz kleine.
so ca. 50 cm lang.

Gerd wollte gern eine mit 4 m Länge bauen. Da wir alle gerade keine Lust auf große gemeinsame Projekte hatten, haben wir das Vorhaben aus der Vereinskasse finanziert.

Um es abzukürzen:
Hat NIE funktioniert. Zu groß, zu unhandlich, zu ....
Die Stäbe gingen schon beim Aufbau kaputt. 
Die Diagonale einer der schwarzen Flächen war
immerhin 2 Meter lang.

Die Segel haben dann eine Weile gelegen.
 

Anfang 2004 malte ich (Jürgen Ebbinghaus) bei einem unserer Treffen die Stabanordnung zur Konvertierung der einzelnen Segelteile in Flachdrachen auf und Gerd nahm sie mit...


ca. 2 Jahre später ...
      
hatte Gerd dann die Zeit gefunden, ein Segelteil nach meiner Zeichnung in einen Flachdrachen zu verwandeln.

Gerd und Erbo bei der ersten Vorführung des Prototypen
 
Ergebnis: Gute Flugeigenschaften, steiler Flugwinkel, leichtwindtauglich ...
Wir haben dann alle 16 vorhandenen Segel und die passenden Stäbe an die Vereinsmitglieder verteilt und jeder durfte sein Segel selbst in den X-Wing verwandeln. Die Namensgebung liegt relativ nahe: die Stäbe sind so schön X-förmig gekreuzt.
 
Hier noch mal ein Exemplar im Flug  (Blickrichtung von hinten)
Da jedes unserer kreativen Mitglieder eigene Vorstellungen über Stab- und Waagebefestigung etc.
hat, sind Details durchaus unterschiedlich gelöst :-)

Wer es selber versuchen möchte, auf der Übersichtszeichnung steht alles wichtige.
Doppelklick öffnet die Zeichnung als PDF


     

Das nächste Ziel war die Verkettung aller Einzeldrachen zu einer schönen großen Kette.
Erbo und ich haben dazu in Cleethorpes Versuche mit 4 Drachen unternommen, die uns aber
nicht so wirklich zufrieden stellten.

Peter Rieleit hat dann durch weitere Versuche mit einer anderen Waage die Lösung dafür gefunden.
Zusätzlich wurden bei gemeinsamen Flugversuchen die Abstände zwischen den Drachen deutlich vergrößert.
 

Die ganze Kette ist dann zur Freude des ganzen Teams in Lünen 2007 zur DM genau zum
richtigen Zeitpunkt perfekt geflogen.
Hier ein paar Mitglieder des X-Wing Teams in Lünen (von links nach rechts)
Lothar Marx, Erbo Heinrich, Gaby Ebbinghaus, Peter Rieleit, Gerd Klaus
Ausserdem waren vor Ort: Olaf Klein, Walter Hoenen, Karl Hussmann & Jürgen Ebbinghaus
      

wieder nach oben